Banner 05

Schnitz Poscht.

Das offizielle Mitteilungsblatt der Gemeinde Titterten

  • Schnitz Poscht Juni (6843 KB)

    Schnitz Poscht Juni

    Trainieren für unsere Sicherheit! Vielleicht ist uns noch der Artikel in der Zeitung präsent, dass die Inspektionsübung 2017 der Feuerwehr Arboldswil-Titterten gescheitert ist. Es ging um die eine zu lange Minute, die diese Alarmübung zum Scheitern brachte. Da Sicherheit nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf, hat das Feuerwehrinspektorat in diesem Jahr zwei terminierte Inspektionen durchgeführt. So wurde am 26. April eine Materialinspektion inkl. der Fahrzeuge und am 16. Mai eine Ausbildungsinspektion einer Feuerwehrübung durchgeführt. Ich war als Löschvorsteher der Gemeinde Titterten an beiden Anlässen anwesend und konnte mich persönlich über den guten Zustand der Feuerwehr Arboldswil-Titterten vergewissern. Dann, am Morgen des 5. Juni um 10.01 Uhr, kam die unangemeldete Wiederholung der Alarmübung des Feuerwehrinspektorates. Trotz diverser Baustellen um Arboldswil mit Ampeln, kamen genügend Angehörige der Feuerwehr in der nötigen Zeit in den Einsatz. Die Übung ist erfüllt! Die Protokolle des Feuerwehrinspektorats Baselland liegen dem Gemeinderat vor.

  • Schnitz Poscht Mai (6393 KB)

    Schnitz Poscht Mai

    Mittagstisch! Die familienergänzende Kinderbetreuung ist ein grosses Thema und eine grosse Aufgabe für die Gemeinde. Dazu gehört eine Bedürfnisabklärung, ein Reglement – und Angebote. Die Gemeinde Titterten arbeitet in diesem Bereich schon seit längerem mit dem Verein Tagesfamilien Oberes Baselbiet (VTOB) zusammen. Dass diese Zusammenarbeit funktioniert und man gemeinsam neue Wege beschreiten kann, ist ein grosses Glück. Und dass wir im eigenen Dorf ein Angebot einer Tagesmutter haben, ist ein weiteres grosses Glück. Vor allem für die jüngsten Schüler und Schülerinnen ist es ein Segen, jetzt wo der Kindergarten auch in Titterten ist. So kam es, dass ein Ziel des Gemeinderats – nämlich die Förderung von Betreuungsangeboten – durch Gespräche, Meinungs- und Erfahrungsaustausch und einem bunten Strauss von Ideen als Pilotprojekt verwirklicht werden kann. In Zusammenarbeit mit dem VTOB wird ab August 2018 ein Mittagstisch in Titterten organisiert. Vermehrte Anfragen für eine Mittagsbetreuung bei Tagesmutter Andrea Rudin waren ein Grundstein zu diesem Angebot. Dass der VTOB interessiert daran ist, einen Versuch zu starten, ist sehr wertvoll.

  • Schnitz Poscht April (6973 KB)

    Schnitz Poscht April

    Seniorenmittagstisch Ende April geht die Mittagstischsaison wieder zu Ende. Der Gemeinderat dankt dem ganzen Team für seinen Einsatz, für die Zubereitung feiner Menus und die Zusammenarbeit! Verwaltung, Stellenausschreibung Der Gemeinderat und die Verwaltungsangestellte Silvia Rudin haben das Arbeitsverhältnis in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der Gemeinderat und die Verwalterin danken Silvia Rudin herzlich für die langjährige Arbeit und ihren Einsatz zu Gunsten unserer Gemeinde. Die Stelle einer Verwaltungsangestellten mit einem 40%-Pensum wurde ausgeschrieben. Die Ausschreibung ist auch unter www.titterten.ch und in dieser Schnitz Poscht zu finden.

  • Schnitz Poscht März (7462 KB)

    Schnitz Poscht März

    Ein nächtlicher Besucher mit seltsamen Namen B518 kam am in der Nacht vom 5. auf den 6. März auf sanften Pfoten nach Titterten, schlich sich im Bereich Retschenweidli/Hasenhübeli aus dem Wald und riss eine Rehgeiss. In der vorherigen Woche wurde der Luchs in einer Nachbarsgemeinde gesichtet. Damals war er aber noch mit seinem Jungtier unterwegs, von dem er sich mittlerweile getrennt hat. Der Luchs B518, der vom KORA (Raubtier- und Wildtiermanagement www.kora.ch) schon länger beobachtet wird, besuchte in den folgenden Nächten den Tatort wiederholt und so lange, bis von der Rehgeiss nur noch ein feinsäuberlich abgenagtes Skelett vorhanden war. Das Foto entstand in der Folgenacht mit einer Wildkamera, aufgestellt von Rolf Rudin, Präsident der Jagd Titterten. Die Frage „Freut man sich als Jäger eigentlich, wenn ein Luchs in der Gegend ist oder freut man sich nicht, weil er einem die Rehgeissen wegschnappt?“ beantwortete Rolf Rudin so: „Es ist immer schön, Wildtiere beobachten zu dürfen, vor allem wenn es ein so schönes Chatzebusi ist ☺. Der Luchs hat absolut Platz bei uns, die Frage wird sich aber immer wie mehr stellen, welche Population verträglich ist, nicht nur für den Jäger.“

  • Schnitz Poscht Februar (7271 KB)

    Schnitz Poscht Februar

    Friedlich und ruhig war der Februar. Bäume ohne Blätter, hie und da ein paar Vögel zu hören. Bis an diesem dunklen Samstagabend, die rechtschaffenen Titterter erholten sich von ihren wöchentlichen Taten. Da erhielt das Dorf Besuch. Schweine kamen zu Besuch, zwei Arten von Schweinen. Echte Wildschweine trieben ihr Unwesen, aber auch Zweibeinige liessen die Sau raus. Am Sonntag haben wir die Bescherung und sind saumässig wütend. Die Wildschweine haben gewühlt und ganze Felder umgepflügt. Andere Säue haben sinnlos zerstört, vandaliert. Es ist das Privileg der Wildschweine zu wühlen, es dient ihrer Futtersuche. Somit erleidet der Mensch halt Schäden. Im schlimmsten Falle kommen die Jäger. Die Tiere sind hochintelligent und durchschauen oft die Jäger. Denn so manche Nacht lauern diese auf ihren Hochsitzen – und kein Schwein lässt sich blicken.

  • Schnitz Poscht Januar (6315 KB)

    Schnitz Poscht Januar

    Betzeitgeläut Wir geben es gerne zu: Wir lieben Traditionen. Sie begleiten uns durch das Jahr, sie geben Struktur und Halt und sie kitten unsere Gesellschaft zusammen. Und sie regen zum Denken an. Über die Tradition des morgendlichen Läutens um 5.30 Uhr von Montag bis Samstag hat der Gemeinderat denn auch viel nachgedacht und mit vielen geredet, seit die Frage nach einer Verschiebung des Betzeitgeläutes an der Einwohnergemeindeversammlung im Juni 2017 gestellt wurde. Geredet mit Verfechtern des frühen Läutens, mit solchen, die es lieber später hätten. Mit Gemeinden um uns herum und mit der Kirchenpflege. Letztendlich stellte sich dem Gemeinderat die Frage, ob Traditionen nicht auch den heutigen Gepflogenheiten angepasst werden können. Sind sie dann keine Traditionen mehr oder sind sie dann erst recht überlebensfähig?

  • Schnitz Poscht Dezember (7875 KB)

    Schnitz Poscht Dezember

    Was für ein Jahr! Mit einem kalten Winter und einem schönen Frühling – bis der Schnee uns zur Unzeit heimsuchte. Mit dementsprechend keinen Kirschen und grossen Ernteausfällen für unsere landwirtschaftlichen Betriebe. Mit einer Bundesfeier auf dem Schulhausplatz, toll organisiert von der Frauenriege. Und einem Jubiläumsmosttag, der mit einem rekordtiefen Mostertrag in die Geschichte eingehen wird. Mit viel Wohlwollen und Vertrauen gegenüber den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten und viel Engagement für ein soziales Miteinander in Titterten. Herzlichen Dank! Wir freuen uns auf ein Neues, aussichtsreiches Jahr und wünschen euch friedliche und festliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

  • Schnitz Poscht November 2017 (7441 KB)

    Schnitz Poscht November 2017

    Wasserleitungsbruch vom 16. November 2017 Aufgrund von Felsreinigungsarbeiten bei der Zufahrt zum Wassefallentunnel löste sich am Donnerstag, 16. November 2017 ein grosser Felsbrocken, der, wie könnte es anders sein, gerade dort aufschlug, wo sich unsere Wasserleitung befindet. Die Leitung wurde regelrecht zertrümmert. Nach dem Ersetzen des defekten Stückes erholte sich der Wasserdurchlauf aber nicht. Irgendeine Störung, Luft oder Schmutz, müssen im Rohr zurückgeblieben sein. Was nützt die beste Quellschüttung, wenn das Wasser den Weg nach Titterten nicht findet? Der Reservoirstand begann bedenklich zu sinken.

  • Schnitz Poscht Oktober (7367 KB)

    Schnitz Poscht Oktober

    Ein Schulgarten für Titterten Anlässlich des Schulfests im September wurde der neue Schulgarten im Schulweg Titterten eingeweiht. Die Parzelle am Schulweg gehört der Gemeinde und lag seit einiger Zeit wieder brach, nachdem die Vormieter der Gemeindehauswohnung den Garten für etwa ein Jahr benutzten. Im Frühling in diesem Jahr kam die Idee auf, den Garten für die Schule zur Verfügung zu stellen und damit den Kindergarten- und den Primarschülern eine Möglichkeit zu geben, den Jahreszyklus im Garten direkt mit zu verfolgen, die eigenen Gartenschätze zu geniessen und sich daran zu erfreuen. So wurden im Frühling die Schulleitung und die Lehrpersonen angefragt und der Gemeinderat nahm mit grosser Freude zur Kenntnis, dass die Idee Anklang fand. In den letzten Monaten wurde der Garten gerodet, gejätet und bereit gemacht, damit die Schulkinder starten können. Die Vorarbeiten haben das Werkhof-Team der Convalere AG übernommen, unter der Ägide von unseren Mitarbeitenden im Innen- und Aussendienst und in enger Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen.

  • Schnitz Poscht Juli (12576 KB)

    Schnitz Poscht Juli

    Herzliche Gratulation! Hulda Felber konnte ihren 100. Geburtstag feiern. Eine offizielle Delegation des Kantons mit Landratspräsidentin Elisabeth Augstburger und Staatsweibel Daniel Hofer überbrachten der Jubilarin zusammen mit Gemeindepräsident Heinrich Schweizer, Vizepräsidentin Simone Coigny und Gemeinderat Urs Buser Glückwünsche. Wir alle wünschen Hulda Felber noch viele fröhliche, gesunde und glückliche Momente!

  • Schnitz Poscht September (6717 KB)

    Schnitz Poscht September

    Feuerwehr Arboldswil/Titterten, kantonale Alarmübung 2017 Am 27. Juni 2017 wurde unsere Verbundfeuerwehr im Rahmen der kantonalen Alarmübung 2017 vom Feuerwehrinspektorat beübt. Nach denselben Bewertungsmassstäben wie bei den vormaligen Übungen hätte die Feuerwehr ein sehr gutes Resultat erzielt. Da allerdings die Massstäbe verschärft wurden, weist die Auswertung des Feuerwehrinspektorats vom 28. Juni 2017 eine Gesamtbeurteilung «nicht erfüllt» aus.

  • Schnitz Poscht August (7508 KB)

    Schnitz Poscht August

    Kulturfondsbeiträge Jedes Jahr erhalten die ortsansässigen Vereine einen Beitrag für ihre Vereinskasse. Damit möchte der Gemeinderat den Einsatz der Vereine für ein aktives Dorfleben honorieren und ein Zeichen für die Wichtigkeit dieser freiwilligen Arbeit setzen. Als Grundlage für die Auszahlung dient dem Gemeinderat die Gemeinderatsverordnung Kultur aus dem Jahr 2011 und das Kulturkonzept von 2008, in dem vor allem auch die Unterstützung der Jugendkultur als Schwerpunkt gesetzt wurde. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat entschieden, die Beiträge an die Jungschützen und die Jugendriege Arboldswil/Titterten einheitlich auf CHF 500 fest zu legen. Ebenfalls wurde neu ein regelmässiger Beitrag an die Spielgruppe in die Verordnung aufgenommen. Die Beiträge an die übrigen ortsansässigen Vereine wurden auf CHF 300 belassen. Ebenfalls aus dem Kulturfonds finanziert werden die Veranstaltungen von Kultur Titterten. Dank dem grossen Einsatz der Kommissionsmitglieder und freiwilligen Helfern konnten aber in den letzten Jahren erfolgreiche Ergebnisse erzielt werden. Nicht zuletzt ist zu erwähnen, dass die Veranstaltungen auch eine sehr gute Aussenwirkung haben. Es sei der Kommission an dieser Stelle herzlich gedankt!

Gemeindeverwaltung
Hauptstrasse 42
4425 Titterten

Schalterstunden:
Dienstag, 8.00 - 11.30 Uhr
Donnerstag, 16.00 - 18.00 Uhr

Tel. 061 943 13 13
Fax 061 943 13 15
Mail: gemeinde@titterten.ch